Das neue Datum der NRW Nano-Konferenz steht fest:

21.-22. April 2021

9. NRW Nano-Konferenz: Gewohnt gute persönliche Kontakte an ungewohntem Termin

Organisatoren verschieben die 9. NRW Nano-Konferenz auf den 21.-22. April 2021, um gewohnte, einzigartige und persönliche Atmosphäre des Austauschs anzubieten. Austragungsort bleibt das Messe und Congress Centrum Halle Münsterland.

Die NRW Nano-Konferenz zeichnet sich neben den Vorträgen hochkarätiger, internationaler Speaker vor allem durch den interdisziplinären Austausch über aktuelle Trends und Lösungsansätze im Bereich der Neuen Werkstoffe und Nanotechnologien aus. Mit dem neuen Termin im Frühjahr 2021 stellen das Ministerium für Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, der Cluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW und die Wirtschaftsförderung Münster sicher, dass dieser Austausch auch weiterhin gewohnt intensiv und persönlich stattfinden kann.

Gerade die umfangreiche Begleitausstellung von Unternehmen und (Forschungs‑) Einrichtungen sowie die Posterausstellung mit über 120 Postern werden von den Teilnehmenden gerne für intensives Netzwerken genutzt. Die Veranstalter tragen diesem Wunsch der Gäste mit der extrem frühen Verschiebung der Konferenz Rechnung: Sowohl Unternehmen, die die Konferenz vor der Corona Pandemie als festen Termin im Kalender hatten, als auch Teilnehmende, die einen wissenschaftlichen Beitrag zur Konferenz in Form eines Vortrags oder Posters einreichen möchten, profitieren von der besseren Planbarkeit zum neuen Termin im April 2021.

Hintergrund der 9. NRW Nano-Konferenz

Zum interdisziplinären Austausch über aktuelle Trends und Lösungsansätze im Bereich der Neuen Werkstoffe und der Nanotechnologien werden zur 9. NRW Nano-Konferenz über 600 Expertinnen und Experten erwartet. Neben Vorträgen hochkarätiger, internationaler Speaker aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik werden in einer großen Posterausstellung und zahlreichen Fachsessions Einblicke in aktuelle Forschung und Entwicklung gegeben. Eine umfangreiche Begleitausstellung gibt darüber hinaus einen guten Überblick über neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen, auf deren Basis die innovativen Produkte von Morgen entstehen werden.

Neben vielen „klassischen“ Werkstoffthemen bilden unter anderem die Quantentechnologien sowie die Batteriezellforschung neue Schwerpunkte, wobei im Herbst 2020 wieder ein offener Call zu den Vorträgen und Postern stattfinden wird. Auch der wissenschaftliche Nachwuchs wird bei der kommenden Konferenz erneut eine besondere Rolle spielen. Im Rahmen des Young Academics Programms erhalten die Studierenden mit den besten Postern den Best Poster Award.